Einzug der Olympischen Meisterringer

Blasorchester

Einzug der Olympischen Meisterringer
Entreé des lutteurs aux Arénes

Entry of the Olympic Wrestlers
Marsch, op. 274

Musikrichtung:
Konzertmarsch, Marsch
Schwierigkeitsgrad:
4 (Advanced)
Spielzeit:
00:04:14
Serientitel:
RUNDEL Julius-Fucik-Edition
RUNDEL Marsch Collection
Verlag:
Rundel
Format:
DIN A4
Umfang:
Partitur + Direktion + Stimmen
Bestellnummer:
MVSR2581
Erscheinungsdatum:
2008

Info

Die Abordnung der Regimentsmusik des Böhmischen Infanterieregiments von Hortstein Nr. 92 nach Berlin zum „Ball der Österreicher“ im Februar 1912 eröffnete Fucík neue Perspektiven, denn die Konzertreise gestaltete sich zu einem Triumph für den bekannten k.u.k. Regimentskapellmeister. Nach Theresienstadt zurückgekehrt, reifte in ihm der Entschluss, seine Verpflichtungen als Regimentskapellmeister zum 01.08.1913 zu lösen, um als freischaffender Künstler ganz nach Berlin zu gehen. Dort gründete er zunächst das Prager Tonkünstler-Orchester und später seinen eigenen Musikverlag. Obgleich er alte Verbindungen, beispielsweise zu Paul Lincke, wieder knüpfte und auch sonst offen aufgenommen wurde, musste er allerdings schnell feststellen, dass es etwas anderes ist, im „bunten Rock des Kaisers“ zu konzertieren, als mit eigenem Orchester sein tägliches Brot verdienen zu müssen in einem Umfeld mit vielen guten, vergleichbaren Orchestern. Der große Durchbruch wollte sich nicht einstellen, zumal das Attentat von Sarajewo eine tiefe Zäsur in Fucíks Berliner Wirken bedeutete. Als er 1916 starb, hatte er längst nicht das erreicht, was unter günstigeren Umständen wohl möglich gewesen wäre. Der bekannte Fucík-Forscher Bohumil Pešek beschreibt diese Situation wie folgt: Wie jeder Militärkapellmeister hatte Fucík in seiner Schublade mehrere fertige oder halbfertige Kompositionen, insbesondere Märsche, um schnell auf irgendwelche unerwarteten (militärischen) Ereignisse reagieren zu können. Der Krieg brachte eine Inflation der Militärmärsche mit sich. Auch Fucík hatte etwas anzubieten. Aber seine Märsche traf das gleiche Schicksal wie die Mehrzahl der anderen Weltkriegskompositionen: bis auf wenig Ausnahmen sind sie unbekannt geblieben. Zu den Märschen aus der Berliner Periode, auf welche dieses Urteil zutrifft, gehört auch der „Einzug der olympischen Meisterringer“, der lange Jahrzehnte völlig unbekannt geblieben war. Erste Skizzen zum Marsch gehen auf das Jahr 1907 zurück, allerdings ohne Titel und ohne Opuszahl. Erstaunlicherweise ist das Stück erst in den 1970er Jahren in den Vereinigten Staaten wieder entdeckt worden. Siegfried Rundel bringt daher in seiner Neuadaption eine Perle zum Leuchten, die zu Unrecht beinahe in Vergessenheit geraten wäre.

Zur Homepage der RUNDEL Julius-Fučík-Edition
www.juliusfucik.de

Das könnte Sie auch interessieren ...

$65.00
Merken Hören Lesen Hören & Lesen Drucken Empfehlen
Teilen
Klicken Sie hier um die "Teilen-Funktion" zu aktivieren

Siehe auch

Militärmusik Salzburg / Ernst Herzog CD (Compact Disc)

Ins Land hinaus

MVSR068-2

Einzug der Olympischen Meisterringer - Neue Kameraden - Bei der Mühle - Ungarns Kinder - Helenenmarsch - Margarethenmarsch - Jázkun-Induló - Leitmeritzer Schützenmarsch - Musik, Musik - Blasmusik macht Laune - Mussinan-Marsch - Ins Land hinaus - ...

Info
Julius Fucik (Fučík) / Siegfried Rundel Blasorchester

Danubia

MVSR2509

In Sarajevo fühlte sich Julius Fucík (1872-1916) als Regimentskapellmeister beim Infanterieregiment Nr. 86 wohl. Erste Kompositionen entstanden, die ihn schnell als einen der ersten Regimentskapellmeister in Österreich-Ungarn auswiesen, darunter ...

Info
Julius Fucik (Fučík) / Siegfried Rundel Blasorchester

Die Regimentskinder

MVSR2368

Der Marsch "Die Regimentskinder" entstand 1905 in Budapest und gehört neben dem "Florentiner Marsch" wohl zu den bekanntesten Stücken von Julius Fucik. Die zeitgemäße Bearbeitung von Siegfried Rundel enthält auch die wirkungsvolle Passage mit dem ...

Info
Julius Fucik (Fučík) / Siegfried Rundel Blasorchester

Schneidig vor

MVSR2060

Über Sisak kam Julius Fucík am 01.11.1897 nach Sarajevo, um die Stelle des Regimentskapellmeisters beim Infanterieregiment 86 anzutreten. Fucík wurde hier schnell mit offenen Armen aufgenommen und erlebte seine ersten großen Triumphe. Die Stadt ...

Info
Julius Fucik (Fučík) / Siegfried Rundel Blasorchester

Triglav

MVSR2471

In Sarajevo fühlte sich Julius Fucík (1872-1916) als Regimentskapellmeister beim Infanterieregiment Nr. 86 wohl. Erste Kompositionen entstanden, die ihn schnell als einen der ersten Regimentskapellmeister in Österreich-Ungarn auswiesen, darunter ...

Info