Cover

Albert Benz

geboren
10.09.1927  in Marbach (Schweiz)
gestorben
22.03.1988  in Luzern

Info

Albert Benz erhielt schon während seiner Volksschulzeit Unterricht in Trompete, Klarinette und Klavier. Er studierte am Luzerner Lehrerseminar in Hitzkirch und war von 1948 bis 1954 Lehrer in Neudorf. Kontakt mit der Militärmusik erhielt er anschließend auf der Rekrutenschule und der Unteroffiziersschule. Während er später Leiter der Musikgesellschaft Neudorf und des Männerchores Beromünster war, studierte er Instrumentationslehre bei Otto Zurmühle. Nach seiner Berufung als Lehrer nach Luzern wirkte er in der Stadtmusik Luzern als Klarinettist, Hornist und Fagottist, leitete die Musikgesellschaft Marbach und Entlebuch. Gleichzeitig studierte Albert Benz am Luzerner Konservatorium Harmonielehre und Kontrapunkt sowie Dirigieren und Musikgeschichte. 1958 erwarb er sein Diplom als Theorielehrer am Luzerner Konservatorium. 1962 wurde er Stadtkapellmeister der Stadtmusik Luzern. Im Jahre 1977 wurde Albert Benz Inspektor der eidgenössischen Militärspiele und übernahm die Leitung des Armeespiels. Albert Benz, der als der bedeutendste und bekannteste Schweizer Blasmusiker und Komponist der Gegenwart galt, starb am 22. März 1988 in Luzern. Er hinterließ über 200 Kompositionen, die auf der ganzen Welt aufgeführt werden.

Werke von Albert Benz

Aktuelle Titel

Albert Benz Buch, Unterrichtsliteratur

Blasmusikkunde - Probenmethodik

B20077 Info