Liebesflammen

Blasorchester

Liebesflammen

Flames of Love - Waltz
op. 248

Arrangeur:
Musikrichtung:
Konzertwalzer, Walzer
Schwierigkeitsgrad:
Mittel-/Oberstufe
Spielzeit:
00:05:40
Serientitel:
RUNDEL Julius-Fucik-Edition
Verlag:
Rundel
Format:
DIN A4
Umfang:
Partitur + Direktion + Stimmen
Bestellnummer:
MVSR2659
Erscheinungsdatum:
2012

Info

Julius Fučík, der weltberühmte Marschkomponist, wurde 1872 in Prag geboren. Er war ein echter böhmischer Musikant mit der ganzen Vielseitigkeit dieses Musikertyps. In seiner Geburtsstadt besuchte er das Konservatorium und studierte dort Violine und Fagott. 1891 nahm er zudem Kompositionsunterricht bei Antonín Dvorák. Als aktiver Musiker war Fučík jahrelang Fagottist in verschiedenen Sinfonie- und Theaterorchestern. Wie es im alten Österreich der Brauch war, hatte sich ein Musiker auch in einer Militärkapelle zu bewähren. Fučík ging zuerst zum niederösterreichischen Infanterie Regiment (IR) 84, bei dem er in Krems unter Josef Franz Wagner (Komponist „Unter dem Doppeladler“), dann in Wien unter dem ebenfalls berühmten Karl Komzák spielte. Viele Jahre aber war Julius Fučík selber Militärkapellmeister, am längsten beim IR 86, zu dem er 1897 noch bis nach Sarajevo reisen musste; 1900 wurde der Standort nach Budapest verlegt. Für Fučík waren diese Jahre auch kompositorisch sehr ergiebig, einer seiner berühmtesten Märsche „Einzug der Gladiatoren“, entstand in dieser Zeit. Von 1910 bis 1913 war er Kapellmeister beim IR 92 in Theresienstadt (seiner böhmischen Heimat) bis er nach Berlin zog, heiratete, dort ein Orchester und einen Musikverlag (den „Tempo-Verlag“) gründete. Allerdings verstarb er schon drei Jahre später im Alter von nur 44 Jahren. Der gefühlvolle Walzer „Liebesflammen“ entstand im Jahr 1912; Fučík stellte ihn in Andritz bei Graz (Österreich) fertig. Vermutlich handelt es sich um eine Überarbeitung einer früheren Komposition mit dem Titel „Raphaela“, die Fučík 1909 skizzierte. Der poetische Walzer in dreiteiliger Form erinnert in seiner Lebendigkeit und Fröhlichkeit an Walzer von Strauß oder Komzák, ist jedoch geprägt vom einzigartigen und unvergleichlichen Kompositionsstil Fučíks.



Zur Homepage der RUNDEL Julius-Fučík-Edition
www.juliusfucik.de

Das könnte Sie auch interessieren ...

100,00 €
Merken Hören Lesen Hören & Lesen Drucken Empfehlen
Teilen
Klicken Sie hier um die "Teilen-Funktion" zu aktivieren

Siehe auch

Stabsmusikkorps der Japanischen Marine Tokio / Kazuhiko Kawabe CD (Compact Disc)

Wildenstein

MVSR087-2

Japan Maritime Self-Defense Force (JMSDF) Tokyo Band Stabsmusikkorps der Japanischen Marine Tokio Tannhäuser Festival, Mosaichoralmente, Wildenstein, Sei uns gegrüßt (Festmusik WWV 71a), Liebesflammen, Dialog der Generationen, Venezia, Paidushko, ...

Info
Julius Fucik (Fučík) / Siegfried Rundel Blasorchester

Attila

MVSR2473

Julius Fučík, der weltberühmte Marschkomponist, wurde 1872 in Prag geboren. Er war ein echter böhmischer Musikant mit der ganzen Vielseitigkeit dieses Musikertyps. In seiner Geburtsstadt besuchte er das Konservatorium und studierte dort Violine und ...

Info
Julius Fucik (Fučík) / Karel Belohoubek Blasorchester

St. Hubertus Ouverture

MVSR2090

Julius Fucík (1872-1916) hat in der Welt häufig den Spitznamen „Marschkönig” bekommen. Kurze Zeit studierte er in der Meisterklasse bei Antonín Dvorak am Prager Konservatorium. Sein Schicksal nahm jedoch einen anderen Verlauf als bei seinen ...

Info
Johann Strauß (Sohn) / Siegfried Rundel Blasorchester

Rosen aus dem Süden

MVSR2444

Johann Strauß (1825-1899) wurde in erster Linie als der „Walzerkönig“ bekannt, dessen Kompositionen sich auch heute noch auf der ganzen Welt ungebrochener Beliebtheit erfreuen. Jacques Offenbach, den er im Jahre 1864 kennen lernte, regte Strauß ...

Info