April - RUNDEL-PR 04.2017

Eine Herzensangelegenheit: Der neue Prozessionsmarsch „Sankt Oswald“ von Marc Lutz

 
Für den Komponisten und Dirigenten Marc Lutz aus dem oberschwäbischen Marbach gehört der Blutritt in Weingarten zu einem der musikalischen Höhepunkte des Jahres. Bei der größten europäischen Reiterprozession am Blutfreitag, dem Freitag nach Christi Himmelfahrt sind rund 3000 Reiter in Frack und Zylinder zu Ehren der Heilig-Blut-Reliquie unterwegs. Die Blutreitergruppen werden dabei von etwa 80 Musikkapellen begleitet. Seit 25 Jahren nimmt Marc Lutz nun schon an diesem beeindruckenden Ereignis teil – erst als Musiker mit seinem heimatlichen Musikverein und seit einigen Jahren als Dirigent der Musikkapelle Otterswang. Aus seiner persönlichen Hingabe zum Blutritt entstand der Wunsch, einen neuen Prozessionsmarsch zu komponieren und so schrieb er den feierlichen Marsch „Sankt Oswald“. Als Triomelodie verarbeitet Marc Lutz das Otterswanger Heimatlied „Eiser Dörfle“, das er in seiner Funktion als Dirigent der Musikkapelle kennen und schätzen lernte. Der Titel beruht auf dem Patron der Otterswanger Dorfkirche.
Im Jahr 2016 hörte Musikverleger Thomas Rundel, der selbst seit vielen Jahren den Blutritt besucht, die Uraufführung des Marsches während der großen Reiterprozession. Er nahm daraufhin Kontakt mit Marc Lutz auf, um den prächtigen Prozessionsmarsch als Notenausgabe zu veröffentlichen und so auch anderen Blasorchestern zugänglich zu machen. Beim Musikverlag RUNDEL ist man sich sicher, dass „Sankt Oswald“ rasch an Bekanntheit gewinnen wird. „Wenn die anderen Orchester den Marsch hören und wissen möchten, was das für ein neuer Titel ist, wird sich ‚Sankt Oswald‘ rasend schnell über Mundpropaganda verbreiten“, so Thomas Rundel. Der Verleger schätzt insbesondere den ehrlichen Bezug von Marc Lutz zum religiösen, musikalischen und heimatgeschichtlichen Hintergrund seines Prozessionsmarsches. „Man spürt einfach, dass das von innen kommt. Außerdem werden heutzutage kaum noch neue Prozessionsmärsche geschrieben. ‚Sankt Oswald‘ ist eine echte Bereicherung für das Marsch-Repertoire der vielen Blasorchester, die über das Jahr hinweg immer wieder bei Prozessionen im Einsatz sind.“
Marc Lutz ist sehr stolz, dass sein „Sankt Oswald“ als verlegte und gedruckte Notenausgabe erhältlich ist. „RUNDEL ist weltweit einer der führenden Verlage für Blasmusik. Es ist ein tolles Gefühl zu wissen, dass mein Marsch hier in guten und erfahrenen Händen ist.“ Einige Kapellen werden den neuen Prozessionsmarsch beim diesjährigen Blutritt in Weingarten spielen – ein Erlebnis, auf das Marc Lutz sich schon sehr freut. Und womöglich steht „Sankt Oswald“ noch eine ganz besondere Aufführung bevor: Die befreundete Musikkapelle Ellbögen aus Österreich möchte den Marsch bei ihrem Besuch in Rom für Papst Franziskus spielen, erzählt Marc Lutz. „Wenn das wirklich klappt und der Papst meinen Marsch zu hören bekommt – das wäre natürlich eine große Ehre!“
 
Der neue Prozessionsmarsch „Sankt Oswald“ ist als Notenausgabe im Marschformat beim Musikverlag RUNDEL erschienen. Eine professionelle CD-Aufnahme ist in Planung.

März - RUNDEL-PR 03.2017

Die Hits der „Fegerländer“ für Blasorchester

Der Musikverlag RUNDEL präsentiert die junge Erfolgstruppe aus Kärnten
 
Im Jahr 2015 erschien der erste Titel aus dem Repertoire der Kärntner Formation „Stefan und Thomas Rundel mit Peter Leitner (Mitte) von den FegerländernFegerländer“ als Notenausgabe für Blasorchester bei RUNDEL. Seitdem ist eine produktive Zusammenarbeit zwischen der jungen, volkstümlichen Blasorchester-Bigband aus Österreich und dem Musikverlag RUNDEL entstanden. Die „Fegerländer“, die 2017 ihr 10-jähriges Jubiläum feiern, vereinen volkstümliche Blasmusik auf höchstem Niveau mit moderner Schlager-Bigband-Musik. Diese Mischung kommt nicht nur beim Publikum gut an – auch die Blaskapellen und Musikvereine wollen die Hits der Kärntner Formation auf die Bühne bringen.

Bereits drei Titel aus dem Repertoire der „Fegerländer“ sind als Blasorchester-Fassungen im RUNDEL-Verlagsprogramm veröffentlich worden: Die eingängige Polka „Das Goldene Flügelhorn“ von Walter Grechenig sowie die schöne, melodienreiche „Polkafreude“ und der gefühlvolle Walzer „Du, nur du“ von Peter Leitner. Derzeit ist auch schon der nächste Fegerländer-Hit als Blasorchester-Version in Arbeit: Peter Leitners wunderschöne Ballade „My Dream“ für Solo-Flügelhorn. Die Einspielung ist auf der neuen RUNDEL-CD „Euphoria“ mit dem Heeresmusikkorps Ulm unter der Leitung von Oberstleutnant Matthias Prock zu hören.

Für den Musikverlag RUNDEL ist es eine große Freude, mit jungen Komponisten und Formationen zusammenzuarbeiten, die neue Ideen und frischen Wind in die Blasmusik bringen. Man darf gespannt sein, was aus der produktiven Zusammenarbeit mit den „Fegerländern“ noch entstehen wird.

Februar - RUNDEL-PR 02.2017-02

Beeindruckendes Klanggemälde von Markus Götz: „Schweizer Mosaik“

 
Der deutsche Komponist Markus Götz pflegt seit vielen Jahren mit der Schweiz eine berufliche und persönliche Freundschaft, so auch mit der Musikgesellschaft Ringgenberg. Als deren Dirigent Ueli Zurbuchen 2014 sein Amt als musikalischer Leiter abgab, widmete Markus Götz ihm als Abschiedswerk das „Schweizer Mosaik“. In dieser eindrucksvollen Komposition verwendet er drei Schweizer Volkslieder: „S‘isch mer alles ei ding, ob i lach oder sing“, „La haut sur la montagne“ und „Zoog ä-n am Boogä“. Dabei verarbeitet Markus Götz das thematische Material der Lieder in Fragmenten zu einem eigenständigen Konzertwerk – wie ein Mosaik, bei dem aus vielen kleinen Steinen ein großes Gesamtbild entsteht. Für den Komponisten ist es ein besonderes Anliegen, unser Nachbarland so darzustellen, wie er es wahrnimmt: traditionell und gleichzeitig modern. Die in der Schweiz allseits bekannten Volkslieder treffen in seinem „Schweizer Mosaik“ auf barocke Formen wie die Fuge, aber auch Anklänge an populäre Musik sind zu hören. Der Mittelteil (Largo) ist inspiriert von der prächtigen Schweizer Bergwelt und bietet zwei Besonderheiten. Zum einen befindet sich der Euphonium-Solist „off-stage“ (abseits der Bühne) und ertönt von dort als Echo. Zum anderen sollen nicht gestimmte Kuhschellen verschiedener Größe von mindestens drei Personen gespielt werden. Wichtig ist hierbei, dass es keinen Rhythmus geben darf, sondern sie wie auf einer Bergwiese durcheinander erklingen sollen. Markus Götz ist mit seinem „Schweizer Mosaik“ ein beeindruckendes Klanggemälde eines vielfältigen Landes gelungen.
 
„Schweizer Mosaik“ wurde vom Musikkorps der Bundeswehr unter der Leitung von Christoph Scheibling auf der neuen RUNDEL-CD „Maskarade“ eingespielt. Die Notenausgabe ist beim Musikverlag RUNDEL erschienen.

Schweizer Mosaik von Markus Götz

Februar - RUNDEL-PR 02.2017-01

Siegmund Goldhammer: Ein bemerkenswerter Tonkünstler wird 85


Siegmund Goldhammer feiert am 8. März 2017 seinen 85. Geburtstag. Der deutsche Komponist, Bearbeiter und Dirigent kann auf ein ereignisreiches Leben und Schaffen zurückblicken. 2014 verarbeitete er in seiner Komposition „Wendepunkte 1-9-8-9“ seine Gedanken und Gefühle zum 25-jährigen Jubiläum des Mauerfalls. Die politische Wende in Deutschland hatte auf den in Ostdeutschland lebenden und arbeitenden Goldhammer große Auswirkungen. Persönlich und politisch freute er sich enorm über die Wiedervereinigung Deutschlands, zugleich zerbrach jedoch das gesamte künstlerische Umfeld des freischaffenden Komponisten und Dirigenten. Er selbst beschreibt dies als „tiefen Einschnitt, der mir den Boden unter den Füßen weggerissen hat und den ich niemals vergessen werde“. Es war insbesondere der Kontakt zu Musikverleger Siegfried Rundel, durch den Siegmund Goldhammer wieder Fuß im musikalischen Bereich fassen konnte.
Auch als Bearbeiter klassischer Werke machte sich Goldhammer einen Namen in der Welt der Blasorchester. Geradezu meisterhaft versteht er es, die Klänge eines Sinfonieorchesters auf das Blasorchester zu übertragen, ohne dass das Werk dabei auch nur einen Hauch seiner ursprünglichen Wirkung verliert. Besonders hervorzuheben sind die „Akademische Festouvertüre op. 80“ von Johannes Brahms, der prächtige „Huldigungsmarsch“ von Richard Wagner und das berührende Solo-Werk für Cello „Kol Nidrei op. 47“ von Max Bruch. Siegmund Goldhammer beweist in allen seinen Kompositionen und Bearbeitungen, dass er das Blasorchester als Klangkörper in- und auswendig kennt und dieser Orchesterformation die schönsten und prächtigsten Klänge entlocken kann.
 
Der Musikverlag RUNDEL und die Familie Rundel bedanken sich bei Siegmund Goldhammer für die jahrzehntelange produktive Zusammenarbeit sowie das freundschaftliche Miteinander und gratulieren ihm herzlich zu seinem 85. Geburtstag!

Januar - RUNDEL-PR 01.2017

„Maskarade“ – Konzertmusik vom Feinsten

Neue RUNDEL-CD mit dem Musikkorps der Bundeswehr unter der Leitung von OTL Christoph Scheibling
 
In den vergangenen Jahren hat der Musikverlag RUNDEL mit dem Musikkorps der Bundeswehr bereits mehrere hochwertige CDs aufgenommen. Die neue RUNDEL-CD „Maskarade“ reiht sich nun in diese produktive Kooperation ein. Entstanden ist ein Tonträger mit 14 vielseitigen neuen Konzertwerken für Blasorchester.

Von Thiemo Kraas erklingen auf der CD zwei Werke: Die strahlende Eröffnungsmusik „Vita pro Musica“, Herrn Ernst Oestreicher zum 60. Geburtstag gewidmet, und „Lignum“ mit dem Untertitel „eine deutsche Rhapsodie“, die auf zwei deutschen Volksliedern basiert.
Markus Götz ist sogar mit drei Werken vertreten: In seinem „Schweizer Mosaik“ verarbeitet er drei Volkslieder aus unserem Nachbarland in Fragmenten zu einem eigenständigen Konzertwerk – wie ein Mosaik, bei dem aus kleinen Steinen ein großes Gesamtbild entsteht. Die dramatische Rhapsodie „Joss Fritz“ (Freiheit den Bauern!) erzählt in musikalischen Szenen vom Wirken des gleichnamigen Anführers aus der Zeit der Bauernkriege. Den Konzertmarsch „Adelhausener Impressionen“ widmet Markus Götz seinem Musikverein Adelhausen zum 125-jährigen Jubiläum.
Der amerikanische Komponist James Barnes ist mittlerweile zu einer festen Größe im RUNDEL-Komponistenteam geworden. In seinem Werk „Dance Variants“ verarbeitet er ein tänzerisches Hauptthema im 7/8 Takt in vielfältigen Variationen, kombiniert mit einem ruhigen, lieblichen Mittelteil.
Auch der Amerikaner James L. Hosay schreibt regelmäßig faszinierende Musik für den Musikverlag RUNDEL. Auf der neuen CD wurde sein Werk „Prayer and Jubilation“ (Gebet und Jubelfeier) eingespielt. Die zweigeteilte Komposition beginnt in berührender Schlichtheit und endet mit strahlender Feierlichkeit. Das irische Volkslied „Carrickfergus“ dient als musikalische Inspiration für die beeindruckende Tondichtung „Carrickfergus Posy“, die Hosay in seiner unverwechselbaren Tonsprache umsetzt.
Ein schon lange bekannter Name im RUNDEL-Verlagsprogramm ist Jaroslav Zeman, der den von böhmischer Folklore inspirierten Marsch „Prager Burg“ (Okolo Vyšehradu) aus der Feder von František Kovárík ganz neu für Blasorchester bearbeitet hat – eine echte Bereicherung für Ihr Marsch-Repertoire!
Stefan Schwalgin empfiehlt sich auf der CD „Maskarade“ mit hervorragenden Bearbeitungen klassischer Werke. Seine Fassung der Ouvertüre zur Oper „Maskarade“ von Carl Nielsen ist das titelgebende Stück für die neue CD. Mit ihren technisch äußerst anspruchsvollen Passagen ist die temporeiche, fröhlich-leicht klingende Ouvertüre eine echte Herausforderung. Die heitere Melodie der „Polka Italienne“ hörte Sergei Rachmaninoff Anfang der 1900er Jahre in Italien von einem alten Leierkasten. Zurück im Hotel schrieb er sie sofort auf. Schwalgins Blasorchesterfassung der „Polka Italienne“ eignet sich immer als willkommene Abwechslung in einem Konzertprogramm. Ebenfalls von Stefan Schwalgin stammt die Bearbeitung von Edward Elgars brillantem Konzertmarsch „Pomp & Circumstance No. 4“, der dem berühmten ersten Marsch aus der Reihe in seiner Feierlichkeit in nichts nachsteht.
Auch zwei ganz neue Komponistennamen finden sich auf der CD „Maskarade“:
Sebastian Sürgers komponierte unter Verwendung des Volksliedes „Üb immer Treu und Redlichkeit“ einen schmissigen und leicht spielbaren Marsch im frühen Stil der Militärmusiktradition. „Stets treu!“ ist das beeindruckende Erstlingswerk eines jungen Komponisten, von dem man in Zukunft sicher noch mehr hören wird.
Musikstücke für Blasorchester von Frauen gibt es eher selten. Umso mehr freut sich der Musikverlag RUNDEL, nun erstmals in der Verlagsgeschichte eine Komposition einer Frau zu veröffentlichen. Eva Fodor stammt aus Rumänien, wuchs in Israel auf und lebt heute in Deutschland. In der Komposition „Israeli Folk Songs“ verarbeitet sie in ihrer frischen Tonsprache zwei Volkslieder aus Israel. Als Besonderheit hat sie ausgeprägte Elemente von Gesang und Body Percussion mit Klatschen, Stampfen, Fingerschnipsen und Rufen eingebaut. Auch bei Eva Fodor darf man auf zukünftige Werke gespannt sein. Der Musikverlag RUNDEL freut sich sehr über die Zusammenarbeit mit diesen beiden jungen Komponisten!
 
Die CD „Maskarade“ mit dem Musikkorps der Bundeswehr unter OTL Christoph Scheibling bietet Konzertmusik vom Feinsten.

RUNDEL DIREKT

  • Telefon 08395-94260
  • EMAIL info@rundel.de

Wir sind für Sie da!

UNSER SERVICE

  • Schnelle Lieferung. Alle Titel sind in der Regel lagernd und sofort versandbereit.
  • Portofreie Lieferung in Deutschland, Österreich und der Schweiz.

Versandkosten ins Ausland