Slawischer Tanz Nr. 4

Orchestre d'Harmonie

Slawischer Tanz Nr. 4
Slavonic Dance No. 4

op. 46, Nr. 4 in F-Dur (Sousedská)

Catégorie:
Pièce de concert, Classique
Difficulté:
Oberstufe
Durée:
00:06:33
Maison d'édition:
Rundel
Format:
DIN A4
Info:
Partition + Parties
Numéro d'édition:
MVSR1830
Date de publication:
1995

Info

Die zwei Reihen der „Slawischen Tänze" (op.46 und op.72) von je acht Nummern gehören zu den bekanntesten Kompositionen von Antonín Dvorák. Die ersten acht Tänze unter „Opus 46“ entstanden im Jahr 1878 zunächst für Klavier zu vier Händen. Die symphonische Anlage, ihre Rhythmik und die Intensität ihres Ausdrucks riefen jedoch förmlich nach Instrumentierung. Dvorak ging bei der Komposition nicht von der Musik originaler Tanzlieder aus, sondern übernahm von diesen Vorbildern nur den Rhythmus - er wählte charakteristische Typen der böhmischen Tänze wie etwa den Furiant, die Polka, den Springtanz und die Sousedská (Tanz im Dreiertakt), wie bei Tanz Nr. 4 - und schuf seine Tänze aus eigenem und neuem Material.

Ceci pourrait également vous intéresser ...

Voir également

Zentralorchester (Prag) / Karel Belohoubek / Viliam Beres CD (Compact Disc)

Prager Panorama

MVSR009-2

Marsch zur Shakespeare-Feier - Polonaise Es-Dur - Polka aus der Oper »Die verkaufte Braut« - Slawischer Tanz Nr. 4 - Altböhmischer Hl. Wenzelschoral - Pilky aus »Lachische Tänze« - Jubiläumsouvertüre - Lachische Polonaise - Zwei böhmische Tänze: ...

Info
Antonín Dvorak (Dvořák) / Vladimir Studnicka Orchestre d'Harmonie

Slawischer Tanz Nr. 8

MVSR1895

The two series of »Slavonic Dances« (op.46 and 72), each of them consisting of eight numbers, belong to the most famous works of Antonín Dvorák (born 8. Sep. 1841 in Muehlhausen/Moldau, † 1. May 1904 in Prague). The ...

Info
Antonín Dvorak (Dvořák) / Jindrich Brejsek Orchestre d'Harmonie

Slawischer Tanz Nr. 1

MVSR2308

The two series of »Slavonic Dances« (op.46 and 72), each of them consisting of eight numbers, belong to the most famous works of Antonín Dvorák. The eight dances with "opus 46" were first composed for the piano duet. But an orchestration was ...

Info