Vladimír Fuka

Vladimír Fuka

geboren
25.05.1920  in Dacice (Tschechien)
gestorben
22.11.1996  in Dacice (Tschechien)

Info

Vladimír Fúka, 1920 in Dacice (Tschechien) geboren, erhielt bereits mit 6 Jahren ersten Geigenunterricht. Im Alter von 14 Jahren trat er zum erstenmal öffentlich als Geiger und Harmonikaspieler in einer Jazzkapelle auf. 1940 absolvierte er die Lehrerbildungsanstalt in Maravské Budojovice und studierte bis Ende 1942 Komposition und Dirigieren am Konservatorium in Brünn. Nach dem 2. Weltkrieg begann er als Pädagoge in Slavonice. 1955 kehrte er in seine Heimatstadt zurück und unterrichtete Musik und tschechische Sprache an der Elementarschule und am Gymnasium. Als Komponist schrieb Vladimír Fuka Stücke in allen Sparten der Musik: Kirchenmusik, Ballettmusik, Chor- und Tanzmusik, Operetten und natürlich Blasmusik. Über die Gesamtzahl seiner Werke hat Fuka nicht Buch geführt. Es dürften aber weit über 200 sein. Im deutschsprachigen Raum ist die „Slavonicka-Polka" seine bekannteste Komposition. Mit ihrem Trio-Text „Ein neuer Tag wird dann erst schön ..." gehört sie zum festen Repertoire vieler Blasorchester.

Werke von Vladimír Fuka

28,50 €
Blasorchester Marschformat Unter-/Mittelstufe Hören Lesen

Aktuelle Titel