Toyokazu Nonaka

Toyokazu Nonaka

geboren
1945  in Osaka (Japan)

Info

Oberst Nonaka wurde 1945 in Osaka geboren. Bereits am Gymnasium begann er Euphonium zu spielen und erhielt anschließend seine Ausbildung am Musik-College von Osaka. Er studierte Tuba bei Hiroshi Kita, dem Ersten Tubisten des Philharmonischen Orchesters Osaka und spielte parallel hierzu im Orchester des Colleges sowie im Philharmonischen Orchester Osaka. Während dieser Zeit wurde er von Maestro Takashi Asahina maßgeblich beeinflußt. 1969 trat er in das Stabsmusikkorps des Heeres ein und begann seine militärische Laufbahn als Ausbildungsmusikoffizier des Stabsmusikkorps. 1976 studierte er Harmonielehre an der Nationalen Universität der Schönen Künste in Tokio bei Yuzuru Shimaoka und Dirigieren bei Nobori Kaneko und Masahisa Endo. Oberst Nonaka war vorher eingesetzt als Chef des Heeresmusikkorps Mitte der 1. Kombinierten Brigade. Zum Chef des Stabsmusikkorps des Japanischen Heeres wurde er 1986 ernannt. Ab 1992 war er drei Jahre lang im Dezernat Ausbildung des Heeresamtes tätig, wo er eine wichtige Rolle bei der Entwicklung und Implementierung eines neuen Ausbildungsprogramms für das Stabsmusikkorps übernahm. Im Jahre 1995 wurde er zu seinem derzeitigen Dienstgrad befördert und übernahm gleichzeitig wieder die Führung des Stabsmusikkorps. Zu seinen wichtigsten Aktivitäten als Chef des Stabsmusikkorps des Japanischen Heeres gehörten: die Internationale Marsch-Schau 1988 in Japan, die Krönungszeremonie des jetzigen Kaisers im Jahre 1990, die Eröffnungsfeierlichkeiten für die Olympischen Winterspiele von Nagano im Jahre 1998 und im Jahre 2002 nahm er am internationalen Miltärmusik-Tattoo von Gangwon in Korea teil und führte so den ersten Auslandseinsatz des Stabsmusikkorps durch. Er gehört dem Vorstand der Vereinigung japanischer Blasorchester-Dirigenten an und nimmt wichtige Aufgaben in der Schulung und Ausbildung des japanischen Bläser-Nachwuchses wahr.

Werke von Toyokazu Nonaka