Stabsmusikkorps des Japanischen Heeres

Stabsmusikkorps des Japanischen Heeres

Info

Im Juni 1951 wurde das Stabsmusikkorps als Musikkorps der Nationalen Polizei-Reserve, dem Vorläufer des heutigen Japanischen Heeres, aufgestellt; es war damals 47 Musiker stark. Seitdem hat das Orchester eine Reihe von Umgliederungen erfahren und ist heute mit 113 Angehörigen das bedeutendste repräsentative Blasorchester in Japan, dessen Konzerttätigkeiten sich auf das gesamte Land erstrecken. Als Militärmusikkorps untersteht das Stabsmusikkorps unmittelbar dem Verteidigungsministerium und tritt oft bei Staatsempfängen auf, einschließlich des entsprechenden protokollarischen Ehrendienstes. Das Stabsmusikkorps nimmt auch eine wichtige Stellung bei Staatsakten ein, wie bei der musikalischen Umrahmung der Zeremonie der Thronbesteigung des Kaisers, der Hochzeitsparade für den Kronprinzen oder der Beerdigung für den letzten Kaiser und seine Gemahlin. Zu den Aufgaben gehörten aber auch die feierlichen Eröffnungszeremonien der Olympischen Spiele von Tokio, Sapporo und Nagano, die FIFA Fußballweltmeisterschaft, die von Japan und Korea gemeinsam ausgerichtet wurde und die Internationale Expo-Ausstellung. Die Teilnahme des Stabsmusikkorps am internationalen Tattoo 2002 in Korea brachte ihm die Anerkennung der koreanischen Bevölkerung ein. Dies war im übrigen der erste Auslandseinsatz des Orchesters. Darüber hinaus gehören zu weiteren Tätigkeiten des Stabsmusikkorps drei regelmäßig stattfindende Konzerte im Umfeld der Hauptstadt, Promenadenkonzerte auf dem Gelände des Ministeriums und Konzertreisen im Lande. Das Stabsmusikkorps hat auch eine Reihe von Tonträgern eingespielt und verfügt schließlich über eine Ausbildungsabteilung, deren Aufgabe es ist, die ständige Weiterbildung von Angehörigen des Orchesters sicherzustellen.

Werke von Stabsmusikkorps des Japanischen Heeres