Gopak

Blasorchester

Gopak

aus dem Ballett "Gajaneh"

Arrangeur:
Musikrichtung:
Konzertwerk, Tanz
Schwierigkeitsgrad:
Oberstufe
Spielzeit:
00:05:30
Verlag:
Rundel
Format:
DIN A4
Umfang:
Direktion + Stimmen
Bestellnummer:
MVSR0199
Erscheinungsdatum:
1986

Info

Aram Chatschaturjan (1903-1978) zählte zu den bekanntesten und beliebtesten Komponisten der ehemaligen Sowjetunion. Geboren am südlichen Rand der UDSSR, in Armenien, absolvierte er von 1922-1937 seine Musikstudien in Moskau. Seit 1938 wurde er immer wieder mit den unterschiedlichsten Auszeichnungen und Ehrentiteln bedacht und bekleidete Ehrenämter im sowjetischen Komponistenverband. 1951 wurde er Professor für Komposition am Moskauer Konservatorium, in den 50er und 60er Jahren trat er, unter anderem bei Auslandsreisen, auch als Dirigent hervor. Chatschaturjan ist wohl einer der begabtesten Fortsetzer der russischen Tradition des 19. Jahrhunderts. Er schrieb Sinfonien, Kammermusik, Ballette und Schauspielmusiken ("Gajaneh", "Maskerade", "Spartakus"), Lieder, übrigens auch 7 Märsche für Blasorchester (1937). Stark ausgeprägt ist sein Gespür für wirkungsvolle Rhythmik und seine Vorliebe für tänzerische Formen. In seinem Schaffen spiegelt sich der reiche Schatz der Folklore seiner armenischen Heimat.

Der hier in einer Blasorchesterfassung vorgelegte Tanz Gopak entstammt, wie auch der weltbekannte "Säbeltanz", dem Ballett "Gajaneh". Gopak ist die Bezeichnung für einen ursprünglich nur von Männern ausgeführten ukrainischen Volkstanz, der neben Casatschok, Trepak und Meteliza weite Verbreitung gefunden hat. Charakteristisch für diesen schnellen Tanz im 2/4-Takt sind vor allem die von einzelnen Tänzern nacheinander dargebotenen solistischen akrobatischen Einlagen.

Zum Vortrag: Wichtig ist, dass der Tanz "lebt". Eine unverkrampfte, lockere Spielweise und Phantasie im Umgang mit den Tempi werden zu einer mitreißenden Interpretation führen. Das Stück lebt von der Temposteigerung auf den Schluß hin. Wenn es überzeugend gemacht wird, spricht aber nichts gegen ein gelegentliches behutsames Zurücknehmen des Tempos bei diffizileren Stellen. Wenn in den darauffolgenden Teilen wieder ein Tempoausgleich erfolgt, kann dies die Spannung sogar erhöhen.

Das Stück eignet sich auch als impulsive und rasante Zugabe!

Das könnte Sie auch interessieren ...

65,00 €
Merken Hören Lesen Hören & Lesen Drucken Empfehlen
Teilen
Klicken Sie hier um die "Teilen-Funktion" zu aktivieren

Siehe auch

Verschiedene MC (Cassette)

Demo-Cassette 03

MVSR003D

Marsch aus "Herkules" - Mährischer Tanz No. 04 - Echo der Berge - Gopak aus "Gajaneh" - Magic Wood - Promenadekonzert - Mit Spiel voran - Kentucky Boys - Trompeten-Express - Festival Tropical - Posaunen-Express - Rocking you Baby - Classical Time Nr. ...

Info
Zbysek Bittmar Blasorchester

Bulgarischer Tanz

MVSR1930

Für Zbysek Bittmar (1934-2004) stand der Jazz im Mittelpunkt seiner musikalischen Welt. Obgleich musikalischer Autodidakt, war er 30 Jahre lang beim Rundfunkorchester Ostrau als Saxophonist, Arrangeur und Komponist tätig. Der Beginn seines ...

Info
Bedrich Smetana / Karel Belohoubek Blasorchester

Galop Bajadérek

MVSR2300

Der Galop Bajadérek ist ursprünglich eine kleine Klavierkomposition, eigentlich eine schnelle Polka, die den feurigen Tanz der Haremstänzerinnen ...

Info
Zdenek Lukás Blasorchester

Slavia Galopp

MVSR1960

Der "Slavia Galopp" von Zdenek Lukás macht seinem Namen alle Ehre: Wild und voller Energie scheint es gerade so, als würden die Pferde mit den Musikern durchgehen, und zwar in ausnahmslos allen Registern. Die Instrumentengruppen ...

Info