Deutschlandbilder

Blasorchester

Deutschlandbilder

Capriccio für Blasorchester

Musikrichtung:
Konzertwerk
Schwierigkeitsgrad:
Mittel-/Oberstufe
Spielzeit:
00:06:50
Verlag:
Rundel
Format:
DIN A4
Umfang:
Partitur + Stimmen
Bestellnummer:
MVSR2602
Erscheinungsdatum:
2011

Info

„Deutschlandbilder“ ist ein wunderbares Klanggemälde voller Schönheit – würdevoll und andächtig, aber auch mit Witz und einem heiteren Augenzwinkern. Darum bezeichnet Alfred Bösendorfer sein Werk ganz bewusst als Capriccio, ein spielerisches und scherzhaftes Musikstück. Neben eigenen Motiven zitiert der Komponist deutsche Volks- und Kinderlieder wie „Der Butzemann“ und „Es klappert die Mühle“, die er geschickt in ein dramaturgisches Konzept integriert. Auch Anlehnungen an Richard Wagner und Jacques Offenbach erklingen. Doch Moment mal ... Jacques Offenbach? Ein Franzose in einem Werk mit dem Titel „Deutschlandbilder“? Jacques Offenbach wurde 1819 in Köln als Jakob Eberst geboren. Sein Vater änderte den Nachnamen später aufgrund der Familienabstammung aus Offenbach am Main. Jakob studierte in Paris und nahm die französische Form seines Vornamens an, so wurde er schließlich zu Jacques Offenbach. Kein anderer beherrschte die musikalische Satire wie er. Politik, Militär, bedeutende Personen und die Sitten seiner Zeit sowie das „typisch Deutsche“ wurden von ihm auf unvergleichliche Art und Weise karikiert. In seinen „Deutschlandbildern“ skizziert Alfred Bösendorfer Deutschland und die Deutschen aus verschiedenen Blickwinkeln in all ihrer schönen und bereichernden Vielfalt – von der sanften Waldandacht über die elegante Polka und den majestätischen Rhein bis hin zum lebhaften Adam mit seinen Söhnen. Dabei blitzt dann auch gelegentlich der humoristische Stil von Jacques Offenbach durch.

Die „Deutschlandbilder“ von Alfred Bösendorfer enthalten folgende Teile:

- Pastorale
- Waldandacht
- Im Albgau (Elegante Polka)
- Waldesruf
- Am Rhein
- Alemannentanz
- „Doktor Eisenbarth“
- „Adam hatte sieben Söhne“
- „Der Butzemann“
- Gaudeamus igitur

Mit DEUTSCHLANDBILDER reiht sich nun ein weiteres Werk in Bösendorfers Serie der sogenannten Länder-Charakter-Stücke ein. Einige sehr bekannte Kompositionen in dieser Reihe sind die „Kleine Ungarische Rhapsodie“, „Slovenia“, „Mazury Rhapsody“ (Polen), „Le Nozze Veneziane“ (Italien) und „Scandinavia“ um nur einige zu nennen.

BDMV-Selbstwahlliste "Literaturempfehlungen für Wertungsspiele"

Mediathek

BDMV-Selbstwahlliste RUNDEL-Werke
PDF 10.04.2017

BDMV-Selbstwahlliste RUNDEL-Werke


PDF 399.11 KB
Die BDMV-Selbstwahlliste der RUNDEL-Werke für Wertungsspiele, sortiert nach Kategorien und nach Alphabet. (BDMV = Bundesvereinigung Deutscher Musik-Verbände ...


Info

Das könnte Sie auch interessieren ...

120,00 €
Merken Hören Lesen Hören & Lesen Drucken Empfehlen
Teilen
Klicken Sie hier um die "Teilen-Funktion" zu aktivieren

Siehe auch

Landespolizeiorchester Brandenburg / Peter Vierneisel CD (Compact Disc)

Fiskinatura

MVSR077-2

Fiskinatura (Thiemo Kraas) - Cabo Verde (Markus Götz) - Deutschlandbilder (Alfred Bösendorfer) - Northern Thai Suite (Thorsten Wollmann) - A Galactic Suite (Michael Zeh) - Norway Impressions (Alfred Bösendorfer) - Mein Brandenburg (Kees Vlak) - A ...

Info
Kurt Gäble Blasorchester

Kein schöner Land

MVSR2703

Der Allgäuer Komponist und Dirigent Kurt Gäble ist für seine enge Verbindung zu seiner Heimat, für seine Naturverbundenheit und für seine bewusste Lebensweise bekannt. Aus diesem Grund wurde er vom Bezirk IV Marktoberdorf im ...

Info
Kees Vlak Blasorchester

Mein Brandenburg

MVSR2617

„Mein Brandenburg“ wurde von Kees Vlak als Auftragswerk des Landespolizeiorchesters Brandenburg aus Anlass der Verabschiedung des Brandenburgischen Innenministers Jörg Schönbohm in den Ruhestand geschaffen. Schönbohms Lebensmotto: „Wer will, dem ...

Info
Kurt Gäble Blasorchester

Volkslieder unserer Heimat

MVSR1980

Kurt Gäble hat in Volkslieder unserer Heimat bekannte deutsche Volkslieder modern für Blasorchester der Mittelstufe umgesetzt und arrangiert. Die Zuhörer können als aktive Sänger wirkungsvoll mit einbezogen ...

Info
Franz von Suppe / Gerhard Baumann Blasorchester

Was kommt dort von der Höh'?

MVSR1858

Die Weise des Volksliedes „Was kommt dort von der Höh’?“ lässt sich schon im 18. Jahrhundert nachweisen und soll ursprünglich dem Lied „Bei Hall ist eine Mühl’“ entnommen sein. Das Stück beginnt mit einer dramatischen Einleitung. Anschließend wird ...

Info